Suche

Suche


Meisterbetrieb

Odoriermittel

Nach der Übernahme aus dem Ferntransportnetz mischen die örtlichen Gasversorger dem Erdgas einen stark riechenden Stoff bei, damit Undichtigkeiten in den Gasinstallationen sofort wahrgenommen werden (Odoriermittel).

Dieser Geruch wird bereits weit unterhalb einer zündfähigen Konzentration bemerkt, sodass frühzeitig Maßnahmen ergriffen werden können.

Odoriermittel sind üblicherweise stark riechende Schwefelverbindungen wie THT (Tetrahydrothiophen) oder Merkaptane oder auch Gemische aus beiden. Im November 2002 wurde nach Feldtests das erste schwefelfreie Odoriermittel, Gasodor S-Free, vom DVGW freigegeben.
In Deutschland wird die Mindestkonzentration des Odoriermittels durch die DVGW-Empfehlung nach Arbeitsblatt G 280 vorgegeben.
.
.

xxnoxx_zaehler